Betriebserkundung beim Bäcker Dölger

Am 25. November 2019 hat die Klasse 8cM eine Betriebserkundung in der Filiale der Bäckerei Dölger in Niedernberg durchgeführt. Durch den Einblick einer solch großen Bäckerei bekommt man gezeigt, wie viel Arbeit hinter der Herstellung von Backwaren steckt.

Wir sind von der Wendelin-Veit-Straße mit dem Bus nach Niedernberg gefahren. An der Filiale sind wir durch die rot verglaste Tür bei der Verwaltung in die Bäckerei gegangen und mussten Schutzanzüge für die Einhaltung der Hygieneregeln anziehen, bevor es losging.

Zuerst wurde uns das Lager für die ganzen Werkstoffe gezeigt. Alle Lebensmittel, die dort ankommen, werden dort auf den Zustand und die Temperatur geprüft. Die Lebensmittel dürfen eine Temperatur von maximal 7 Grad Celsius haben. Danach ging es zu den Silos, in denen das Mehl gelagert wird. Bei der Lagerung von Mehl haben wir dazugelernt, dass man damit sehr vorsichtig sein muss, denn die Sprengkraft von Mehl ist etwa so stark, wie die von Dynamit.

Als nächstes wurden uns Behälter gezeigt, in denen der Sauerteig gärt. Nach der Herstellung des Sauerteigs werden die restlichen Zutaten hinzugegeben und zum Vermengen in die Knetmaschine gegeben.

Der Teig wird anschließend in eine Maschine gefüllt, die den Teig in Brötchenform bringt. Danach sind wir zu den Öfen, die die Waren backen. Dort werden die Blechwägen mit den Backwaren hineingefahren, der Ofen wird angeschaltet und dann heißt es warten.

Nachdem die Produkte gebacken sind, kommen sie aus dem Ofen, kühlen ab, werden verpackt und den Ortschaften, mit Hilfe des Touch-Bildschirmes, zugeordnet.

Die Restbackwaren und die Entsorgung waren als nächstes dran. Die Waren, die nicht verkauft werden, kommen in einen großen Anhänger. Dieser wird zwei bis dreimal in der Woche geleert. Dölger muss vieles wegwerfen, doch sie haben eine Lösung gefunden, indem man die Reste an Wildschweine gibt und dann der Jäger sie jagt. Somit kann Dölger nach dem Erlegen der Wildschweine etwas Neues produzieren. Dölger hat damit einen Produktionskreislauf.

Anschließend sind wir in die Kühlkammern gegangen. In den Kühlkammern werden die Teige zum Ruhen hineingeben.

Als nächstes waren wir noch in dem Abteil der Feinkost. Dort werden verschiedene süße Stückchen gemacht. Zum Schluss sind wir auch noch mal zu den Brezeln gegangen und durften testen, wie diese in Form gebracht werden.

Die Erkundung hat uns sehr viel Spaß gemacht. Am Ende bekamen wir sogar noch ein kleines Dankeschön. Besonders möchten wir uns bei der Geschäftsleitung und ihren Mitarbeiter/-innen bedanken. Gerne kommt die Mittelschule Großostheim im nächsten Jahr wieder.